All

Testbericht ATALNTE 5

vom the-ear online Magazin

Das französische Unternehmen Revival Audio mag zwar eine neu gegründete Marke sein, aber die beiden Hauptakteure haben jahrzehntelange Erfahrung in der Audiobranche hinter sich. Der Chefdesigner Daniel Emonts kann auf ein beeindruckendes Portfolio zurückblicken: Er war Teil von Designteams, die für viele gefeierte Modelle, insbesondere von Focal und Dynaudio, verantwortlich waren. Die strategische Führungskraft Jacky Lee war ebenfalls an Dynaudio und an großen IT- und Beauty-Produktmarken beteiligt. Die Marke Revival Audio ist mit zwei Lautsprechermodellen auf den Markt gekommen: dem Zwei-Wege-Standlautsprecher Atalante 3 und dem größeren Drei-Wege-Lautsprecher Atalante 5, den wir hier vorstellen. Für jedes Modell werden auch spezielle Ständer angeboten. Ich war beeindruckt, als ich las, dass Revival behauptet, dass der gesamte Lautsprecher, einschließlich der Chassis und internen Komponenten, im eigenen Haus entwickelt und hergestellt wird. Für das Design haben sie jedoch mit dem Pariser Designstudio A+A Cooren zusammengearbeitet.

Design und Aufbau
Die Atalante 5 kann mit beiden Ständern oder direkt auf dem Boden verwendet werden, wobei der mitgelieferte Sockel die Vorderseite des Lautsprechers in Richtung der Ohren der Zuhörer neigt. Aufgrund der Art und Weise, wie ich sie in meinem Raum aufstellen musste, habe ich passende Ständer angefordert. Diese wurden als flaches Paket geliefert, aber selbst einert wie ich konnte sie in wenigen Minuten aufbauen. Auf der Verpackung stand, dass sie in China hergestellt, aber in Frankreich entworfen wurden. Sie sind zwar nicht so gut verarbeitet wie die etwas teureren Solid Steel-Ständer, die ich vor ein paar Wochen in meinem Zimmer hatte, aber sie fühlen sich stabil an und haben eine beeindruckend schwere Deckplatte. Die Auslegerfüße ermöglichen die Anbringung der ziemlich großen und breiten Spikes, die zwar keine Probleme hatten, meinen Teppich zu durchbohren, aber ich fürchte mich vor den Löchern, die sie zweifellos hinterlassen werden, sobald ich sie entfernt habe. Es ist gut, dass wir daran denken, den Teppich irgendwann auszutauschen. Alternative Füße aus dem Zubehörmarkt könnten natürlich leicht untergebracht werden.

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Atalante 5 mit ihren 33 kg einen bleibenden Eindruck beim Auslieferungsfahrer hinterlassen hat. Die Mitgliedschaft im Fitnessstudio für 18-jährige Söhne hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht, als es darum ging, mir zu helfen, sie von der Garage in den Hörraum zu bringen. Ich würde ihr Aussehen als „klassisch“ mit gälischem Flair beschreiben. Die Website von Revival suggeriert eine Verschmelzung von französischen und japanischen Designeinflüssen, obwohl letztere weniger offensichtlich sind. Das Gehäuse ist in nur einer Farbe erhältlich, einem Walnussfurnier. Es hat in der Mitte ein rotes Band mit dem Revival-Logo, was mich zunächst fragen ließ, ob der Bassbereich des Lautsprechers getrennt ist, aber das ist ein rein optischer Effekt.

Die Antriebseinheiten sind maßgeschneidert und sollen einige branchenweit einmalige Technologien enthalten, darunter einen 12-Zoll-Tieftöner in Basalt-Sandwich-Bauweise. Sowohl der 75-mm-Mitteltöner als auch der 28-mm-Weichkalotten-Hochtöner sind mit der patentierten ARID-Technologie (Anti-Reflexions-Innenkalotte) ausgestattet, die die interne Reflexion um 95 % reduziert. Die Frequenzweiche ist auf einer einzigen Platine verdrahtet und abgestimmt, und die beiden oberen Treiber sind gegenüber der Basseinheit versetzt. In der Anleitung steht, dass man die oberen Treiber entweder innen oder außen aufstellen kann. Ich habe sie so aufgestellt, dass die Treiber außen liegen, um den empfohlenen Mindestabstand von 2,5 m zwischen ihnen zu erreichen. Auf der Rückseite befindet sich ein einziges Paar Anschlussklemmen, so dass Fans von Bi- oder Tri-Wiring nicht auf ihre Kosten kommen. Der Vorteil ist, dass potenzielle Besitzer keine zusätzlichen Kosten für Überbrückungskabel aufwenden müssen. An der Rückseite jedes Lautsprechers befinden sich zwei Bassrefelxöffnungen, für diese werden Schaumstoffstöpsel mitgeliefert . Obwohl ich die Lautsprecher etwa 40 cm von der Rückwand entfernt aufstellte, fand ich, dass der Bass in meinem Raum gut genug kontrolliert war, um sie in der Box zu belassen. Es werden passende Badeckungen mitgeliefert, die magnetisch an den Lautsprechern befestigt werden, die ich jedoch zum kritischen Hören abgenommen habe. Die Lautsprecher sind gut gebaut und verarbeitet, insbesondere in Anbetracht ihres Verkaufspreises.

Wie schneiden sie ab?
Die kurze Antwort ist, dass sie gut funktionieren und Musik machen. Obwohl sie fabrikneu sind, war von den ersten paar Tönen an klar, dass ich mit diesen Lautsprechern Musik hören würde. Ich habe ein Adele-Album meiner Frau aufgelegt, bevor ich für ein paar Stunden wegging, um sie ein wenig einlaufen zu lassen, und offenbar hat sie es zweimal durchgespielt, während ich weg war – ein gutes Zeichen. In der Tat wurde der Gesang mit einer starken Präsenz präsentiert, aber es war offensichtlich, dass die Lautsprecher etwas Einlaufzeit brauchten, da der Klang etwas zurückhaltend war, besonders bei niedriger Lautstärke. Im Laufe der Tage machten sie eine etwas schrille Phase durch, bevor sie sich nach etwa fünfunddreißig bis fünfzig Stunden gut einspielten und nach weiteren dreißig Stunden etwas offener klangen. Wie in früheren Rezensionen für The Ear beschrieben, bestand mein System aus einem Melco-Server und einem Netzwerk-Switch, der über den ENO von Network Acoustics an den Moon 780D DAC angeschlossen war, sowie einem Moon 600i-Verstärker und Tellurium Q-Kabeln. Das Experimentieren mit der Positionierung der Atalante 5 führte dazu, dass sie knapp 3 Meter voneinander entfernt, etwa 40 cm von der Rückwand entfernt und mit einer leichten Vorspur aufgestellt wurden.

Selbst Audio-Neulinge würden erwarten, dass ein großes Lautsprecherpaar wie diese mit ihren 12-Zoll-Tieftönern gut mit tiefen Frequenzen zurechtkommt, was sie auch tun. Der Bass war ebenfalls rhythmisch und besaß ein beeindruckendes Maß an Textur. Auch hier würde man erwarten, dass ein großes Lautsprecherpaar die Musik mit einem ausgeprägten Sinn für Größe und Dynamik wiedergibt, und man hätte Recht. Sobald die Lautsprecher eingespielt waren, klang King Crimsons Larks Tongue In Aspic (24/96) wirklich furchteinflößend, präsentierte die Musik aber in einer Klangbühne, die eine große Tiefe besaß, wobei Bill Brufords Schlagzeug weit hinter der Wand meines Hörraums zu hören war. Die Lautsprecher halten den Takt gut, was durch die schnelle Basswiedergabe unterstützt wird, und die Integration zwischen den Antriebseinheiten ist sehr gut. Für einen großen Lautsprecher ist die Atalante 5 ziemlich gut abgebildet und besteht den berühmten „Hund im Hof“-Test am Anfang von The Ballard Of Bill Hubbard auf Roger Waters‘ Amused To Death. Das Bellen sollte für diejenigen, die sich nicht auskennen, weit vorne und rechts im Klangbild erscheinen, und es war fast in meinem rechten Ohr. Obwohl Lautsprecher mit einer schmalen Schallwand eine präzisere und detailliertere Klangbühne bieten, die die Grenzen ihrer Gehäuse sprengt, präsentierte die Atalante 5 jeden Interpreten und jedes Instrument auf eine vollmundige und glaubwürdige Weise.

Donald Fagens The Nightfly (24-48) ist nicht ganz mein Fall – ich werde jetzt in Deckung gehen. Dennoch lieferte die Atalante 5 die Musik dynamisch und lebendig und untermauerte jedes Stück mit einem tiefen und energiegeladenen Bass. Apropos Bass: Die Atalante 5 begeisterten bei Infected Mushrooms Bliss on Mushrooms (16/44) und Trentemøllers Chameleon (16/44) mit einem dramatischen, tiefen und stimmigen Bass, der sehr süchtig machen konnte. Auch der Giles Martin-Remix von Revolver von den Beatles war ein Hörgenuss (24/96). Die Atalante 5 lieferte Paul McCartneys Bass bei Taxman auf tiefe und rhythmische Weise. Eleanor Rigby hingegen wurde mit dem nötigen Maß an Feinfühligkeit wiedergegeben. Ich hatte das Gefühl, dass die Basswiedergabe der Quelle treu war. Wenn jedoch in der Aufnahme nicht viel Bass vorhanden ist, lässt die Atalante 5 das wissen.

Das Schöne an Kindern im Teenageralter ist, dass sie viel Zeit im Internet verbringen. Mein ältester Sohn hat mich letztes Jahr mit einer Band namens Polyphia bekannt gemacht, die nicht nur fantastische Musiker sind, sondern deren Musik auch gut aufgenommen ist, wenn auch etwas dynamisch komprimiert, aber das ist gewollt, schließlich handelt es sich um Rock. Der Atalante 5 ermöglichte es dem Bass, wie beabsichtigt durch den Mix zu donnern, jedoch mit einem Gefühl von Geschicklichkeit, im Gegensatz zu den elektronischen Bässen, die das Klangbild ausfüllen. Ich habe es besonders genossen, Ego Death zu hören, das letzte Stück ihres letzten Albums Remember That You Will Die (16/44), bei dem die Gitarrenlegende Steve Vai mitwirkt. Nachdem ich die Atalanten eingepackt hatte, spielte ich dieses Stück mit meinen Referenzlautsprechern ab, was mir half, die Stärken und Schwächen der Atalante 5 zu beurteilen. Ich vermisste den Bass, das Gewicht der Drums und die Dynamik, die die Atalante 5 so gut beherrschen. Allerdings fand ich das Stück mitreißender, und ich konnte die verschiedenen Gitarrentöne der drei Gitarristen besser differenzieren.

Fazit
Ich würde die Leistung der Atalante 5 als vollmundig, detailliert und dynamisch zusammenfassen, mit einer breiten und tiefen Klangbühne. Sie klangen bei allen Arten von Musik gut und lieferten oft eine unterhaltsame Wiedergabe von schlechten Aufnahmen. Die Wahl der Lautsprecher ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Ich habe andere Modelle gehört, die ein seidigeres und luftigeres Top-End liefern, andere bieten vielleicht eine intimere Performance. Es gab Zeiten, in denen ich mich fragte, ob das Präsenzband vielleicht ein wenig zu stark ist, obwohl dies eine subjektive Meinung ist, die auf dem basiert, was ich in meinem Raum mit meinem System gehört habe. Was die Atalante 5 so gut macht, ist, dass Sie den Großteil Ihrer Sammlung genießen können und dass sie die Kraft und den Umfang der musikalischen Darbietung hervorragend wiedergibt. Wie ich bereits erwähnt habe, sind die Tiefe und die Kraft des Basses ein Highlight, aber sie sind auch gut kontrolliert. Ich würde allen, die auf dem Markt für erstklassige Unterhaltung sind, empfehlen, sich die Atalante 5 ernsthaft anzusehen und anzuhören.

Chris Baillie

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *